National- und Ständeratswahlen 2023

Wie noch jedes Mal ist die Wahlempfehlung für die National- und Ständeratswahlen dank smartvote flink zusammengestellt. Wie auch jedes Mal landet Erich Hess auf den hinteren Plätzen (diesmal wieder auf dem drittletzen Platz).

Die Liste “Grünliberale International” stimmt diesmal am Besten mit meinen Antworten überein.
Aus Einfachheitsgründen landet diese Liste dieses Mal auch in der Urne.

Recommended Readings vom Juli und August 2023

Aus technischen Gründen1 gibt’s die Recommended Readings vom Juli und August zusammengefasst.
Da wir im August gut zwei Wochen in Frankreich unterwegs waren, hatte ich im ersten Stock unserer fahrenden Ferienwohnung viel Zeit zum Lesen.
Deshalb hier mal ‘e Raglete’ Texte, die ich gut fand:

Hier drei Mal Velocontent:
Fahrrad fahren in der Großstadt: Aggression im Straßenverkehr nimmt zu (archive.is) : Alles begann ganz harmlos – mit dem Erwerb eines neuen Rennrads. Schnell aber wurde Moritz Hackl zum Krieger im alltäglichen Kampf auf unseren Strassen, der niemanden unbefleckt lässt.
Die Grenzen des Fahrradsozialismus (nd-aktuell.de) : Ein als Kollektiv betriebener Lieferdienst in Wien versucht, den Platzhirschen zu trotzen. Der Velokurier Bern ist eine Genossenschaft, auch kollektiv organisiert.
Winning By a Hair (nautil.us) : Gümmeler rasieren die Beine, Velofahrer nicht :)

Hier drei Texte zu Wasser:
Essay: Wer darf sich abkühlen? (woz.ch) : Heute gibts in den USA private Pools für Reiche und unattraktive Wasserbecken für alle anderen. Dabei wurden in den Städten einst riesige öffentliche Schwimmbäder gebaut.
Kampf um ein Freibad: Ein Dorf hält sich über Wasser (taz.de) : Fast hätte Wildemann sein Schwimmbad verloren. Aber die Be­woh­ne­rin­nen nehmen die Sache in die Hand. Es ist nicht ihre erste Rettungsaktion.
Jugendgewalt im Schwimmbad: Krasse Welle durch die Republik *(taz.de)
: In Berliner Freibädern gibt es immer wieder Randale – und sofort diskutiert halb Deutschland über Jugendgewalt. Eine Reportage vom Beckenrand.

Hier der Rest:
Struve’s flat(ter) Earth (blog.datawrapper.de) : Friedrich Wilhelm von Struve hat mit einem Team vor gut 200 Jahren mit über 200 Triangulationspunkten die Erde vermesssen. Und kam auf 300 m genau an den Wert, der heute verwendet wird. So ein Nerd!
The Balkans’ alternative postal system: an ad-hoc courier’s tale (theguardian.com) : Im politisch zerklüfteten Balkan funktionieren vor allem informelle Netzwerke. Wenn mensch also etwas per ‘Post’ schicken muss, ist es oft einfacher, jemanden zu fragen, der in diese Richtung unterwegs ist, als das Etwas mit der Post zu schicken.
Do Insects Feel Joy and Pain? (scientificamerican.com) : Insekten haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten und fühlen Freude und Schmerz. Dazu passen die 3D-Scans von Nestern von solitären oder sozialen Bienen, die letzthin von einem Team aus Zürich und Uppsala veröffentlicht wurden.
The Heart Wing (longreads.com) : Der Muskel, der nie aufhört zu schlagen, bis zum Ende. Ist das Herz nur eine Pumpe oder ein mystisches Wunder?
Vasektomie in den USA: Verhütung endlich Männersache (taz.de) : Seit der Abschaffung des Rechts auf Abtreibung lassen sich in den USA immer mehr Männer sterilisieren. Damit leisten sie einen Beitrag zur Gleichberechtigung. Mein Beitrag zur Gleichberechtigung habe ich geleistet, zum Glück gibt’s das Recht auf Abtreibung in der Schweiz trotzdem.
The Romance Scammer on My Sofa (magazine.atavist.com) : Ein Text über Yahoo boys.
Die Letzte Generation: Falsche Strategie, doch Taktik mit Potenzial (daslamm.ch) : Die Aktionen der Klimaaktivistinnen der Letzte Generation provozieren weite Teile der Gesellschaft. Was bringt das? Viel, meinen unsere Autoren. Zumindest wenn sich die LG von ihrer liberalen Position lösen würde.
You’re So Vain, You Probably Think This App Is About You: On Meta and Mastodon *(micro.coyotetracks.org)
: Threads von Meta soll ActivityPub können. Ob das eine gute Idee ist, ist nicht die Frage (ist es nämlich schon), sondern. ob Threads mit Mastodon sog. föderieren soll.
The Deranged Scene at a 24-Hour Nonstop Marathon That Takes Place on One Tiny, Maddening Track (slate.com) : Ich erwähne immer mal wieder, dass ich mir einen Marathon für die Mid-Life-Crisis aufspare (oder evtl einen Triathlon). Aber 24 Stunden Runden auf einer normalen Leichtathletikbahn von 400 m Länge rennen ist dann schon mal noch eine Stufe weiter auf der Dickkopf-Skala.
Decoding small QR codes by hand (blog.qartis.com) : Falls du mal von Hand einen QR-Code entziffern musst, weisst du nach dem Lesen dieses Textes wie das geht.
Trapped Under Trucks: The Inside Story of the Government’s Failure to Prevent Underride Crashes (propublica.org) : Brutale Kosten-Nutzen-Rechnung beim sogenannten Unterfahrschutz bei Amerikanischen Lastwagen.
How to Survive a Devastating Earthquake—and Firestorm (wired.com) : “How to” 1 aus dem Wired: Wie du ein heftigstes Erdbeben überleben kannst.
How to Outrun a Dinosaur (wired.com) : “How to” 2 aus dem Wired: Wie du einem Dinosaurier davonrennen könntest.
Who killed Google Reader? (theverge.com) : Etwas Netzhistorie. Wie das mit dem Google Reader ging. Wie liest du heute deine RSS-Feeds?
Inside the Secretive World of Penile Enlargement (propublica.org) : Eine Operation zur Penisvergrösserung kann zu unerwünschten Resultaten führen. Und wird doch erstaunlich viel gemacht.
156 – Die Nummer des Lasters (mfk.ch) : Die Liberalisierung des Telekommarktes vor Augen, versucht die PTT nach 1990 zusätzliche Geschäftsfelder zu erschliessen. Eine Idee der Stunde ist der «Telefonkiosk» – die Einführung von privat betriebenen Dienstnummern. Die neu lancierten 156er-Nummern laufen gut.
Die Letzte Generation, das Schreckgespenst der bürgerlichen Gesellschaft (daslamm.ch) : Der Protest der Letzten Generation und der Schwesterorganisationen in der Schweiz und Österreich reisst nicht ab und trifft einen wunden Punkt – das zeigen die absurd aggressiven Reaktionen auf die Proteste der Klimaaktivistinnen.
Ich war als ehemaliger Dauerkiffer auf einer Cannabis-Messe *(vice.com)
: Wie fühlt es sich für Menschen wie mich an, wenn Cannabis überall verfügbar ist? Lennart Mühlenmeier machte einen Selbstversuch.
Defecting From North Korea Is Now Far Harder (archive.is) : Die Flucht aus Nordkorea in freiere Länder wird immer schwieriger.
«Wer dem KI-Hype verfällt, stärkt die Macht der Big-Tech-Chefs» (republik.ch) : Künstliche Intelligenz werde massiv überhöht, sagt Signal-Präsidentin Meredith Whittaker. Ein Gespräch über die Agenda der Silicon-Valley-Konzerne und die gefährlichen Pläne der EU.

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Der Typ hat eine sehr spezielle Energie.
Aber ist spannend, wie er mit ein paar Informationen im Foto auf einem Albumcover rausfindet, wo genau das Foto aufgenommen wurde.
Und mit Overpass Turbo eine kleine hübsche Abfrage macht, um den Ort einzugrenzen.
Das erinnert mich, dass ich nächstens Mal wieder einen Blogpost zu OSM-Daten machen muss, jetzt wo Amanda Ihr Tool zum Zusammenfassen von ‘Ways’ in OpenStreetMap richtig cool gemacht hat.


  1. https://pinboard.in/ hat an den RSS-Feeds etwas umgestellt, die brauchen jetzt ein secret, welches nur für eingeloggte User:innen sichtbar ist. Mir ist das erst in der Diskussion mit Bastian aufgefallen, als ich “Probleme” mit seinem pinboard-angelesen-Tool debuggen wollte. ?

Kurzkritik: Asteroid City

Ein Film mit Tilda Swinton ist immer sehenswert.
Wenn sie dann noch in einem Film von Wes Anderson mitspielt, ist der Film doppelt sehenswert [1].
Asteroid City bricht die vierte Wand im doppelten Sinn und ist ein Film über ein Theaterstück mit Aliens.
Ein Schaulaufen von berühmten Gesichtern erfreut das Herz.
Viele Einstellungen in wunderbaren Farben, die wohl mit dem Lineal durchgeplant wurden erfreuen das Auge.
Das “Fäden-im-Kopf-behalten” und die vielen tollen Details erfreuen den Kopf.

[1]: Genau wie Moonrise Kingdom und The Grand Budapest Hotel. The French Dispatch ist in der filmischen ‘ToDo’-Liste.

Recommended Readings vom Juni 2023

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:

Am 26. April 2003 wurde der 15-jährige Schüler Dominik Bein beim Eisenwerk in Frauenfeld von sieben Rechtsextremen halb totgeprügelt.
Dominik Bein ist seither schwer behindert.
FCK NZS!


Doch, diese Micromouses sind fei echli schnäu.
[via Bastian]


Freya Holmér hat ein unglaublich schönes und tolles Video gemacht, um Bézier-Kurven zu erklären.
Auch ohne jegliche Englisch-Kenntnisse absolut sehenswert.


So werden Armierungseisen produziert.
[via kottke.org]

PS: Danke mal wieder an Bastian, der mit pinboard-angelesen ein cooles Skript gebaut hat, das ich hier brauche.
Und das so gebaut hat, dass es von ‘Komplett Neu-Installation von macOS auf meiner Kiste’ bis ‘läuft’ nur ein paar Terminalbefehle braucht.
Mersigäu!

Recommended Readings vom Mai 2023

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:

Das elektronische Patientendossier kommt sicher jetzt endlich dieses Jahr aber so richtig.
Mein persönliches EPD hatte ja einen ziemlich holprigen Start und liegt seither brach.
Immerhin sollen bis ‘Herbst 2023’ die Daten, die meineimpfungen.ch eigentlich hätte löschen sollen ins EPD integriert werden können

Recommended Readings vom April 2023

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Da baut einer einfach ein durchsichtiges Turbinentriebwerk.


So kontrollierten die Hersteller die Belichtungszeit von mechanischen Fotoapparaten.


Falls jemand von euch mal seinen Bohrer in einem SEM anschauen will, kann ich mit Kontakten helfen :)


Ich kann’s ja überhaupt nicht mit Fussball, aber dass Barbados mal in einem Spiel extra ein Eigengoal gemacht hat, finde ich schon eine lustige Geschichte.


Wie Wasser ein Labyrinth lösen kann.


Wie Elektronen ein Labyrinth lösen können-


Recommended Readings vom März 2023

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Barbados tönt nach einer tollen Feriendestination.
Aber der Verkehr dort ist unglaublich.
Dieses Video erklärt die Hintergründe.


  1. Letzthin hat ein Reviewer für ein Manuskript tatsächlich verlangt, dass die 3D-Visualisierungen der winzig kleinen fossilen Muschel um ca. 3° gedreht werden, damit diese “schöner” aussehen… ?

Recommended Readings vom Februar 2023

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Üh doch, das tätscht fei echli.


Die Keyboarderin ist grandios!

Recommended Readings vom Januar 2023

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

  • Fauci responds to Musk’s Twitter attack and rates world’s COVID response (nature.com) : Elon Musk hat auf ziemlich niedrige Art Anthony Faucy (den ‘chief medical advisor’ des US Präsidenten) angegriffen. Dieser reagiert im Interview mit Nature recht cool: “I don’t pay attention to that, Max, and I don’t feel I need to respond. I don’t tweet. I don’t have a Twitter account. A lot of that stuff is just a cesspool of misinformation, and I don’t waste a minute worrying about it.”
  • How “See A Satellite Tonight” Works (james.darpinian.com) : See A Satellite Tonight ist ein ziemlich saucooles Stück Technologie. Ein Alarm, um zur richtigen Zeit an den Himmel zu schauen und wissen, dass dann ein Satellit vorbeischaut beeindruckt die Kids (und mich). Funktioniert tiptop, genauso wie hier beschrieben.
  • The Switzerland Schedule (audacity.substack.com) : Es ist wichtig, dass Menschen, die das wollen, einen ‘Schweiz-Fahrplan’ machen können, und hier mit Dignitas selbstbestimmt über ihr Leben und ihren Tod entscheiden können.
  • Why do bees die when they sting you? (subanima.org) : Auch zu Suizid, aber aus einer ganz anderen Richtung. Wieso es altruistic ist, wenn Bienen bei einem Stich sterben.
  • Wo das Paradies der rechten Rentner liegt (antifa.ch) : Viktor Orban hat in Ungarn eine antiwestliche Insel geschaffen. Nun ruft er wertkonservative Westeuropäer dazu auf, in sein Land zu kommen. Vor allem Pensionäre, die von einem Häuschen im Grünen träumen und genug haben von der hiesigen politischen Korrektheit, folgen seinem Ruf.
  • Why Not Mars (idlewords.com) : Klar ist dieses Weltraum-Dings saucool, aber gibt es hier unten auf der Erde nicht wichtigere Probleme, die wir eher lösen sollten?
  • Sweet Turns: Tele May Save Us All (blisterreview.com) : Ein Kommentar unter dem Text schreibt: “Learning to telemarking is probably the best thing I ever decided to do”. Nicht gerade das Beste, was ich je gemacht habe, aber ja, ich freue mich, nächste Woche die Bindungen mit der losen Ferse an den Bahnhof zu bringen und in die Berge zu schicken.
  • Saying Goodbye to My Chest (esquire.com) : Ein langer Text über Trans-Identität und Körper. Ein guter Text. Einfach nicht die Kommentare darunter lesen, die sind nicht so gut.
  • Bones, Bones: How to Articulate a Whale (longreads.com) : Walfische sterben und stranden. Was danach mit deren Körper passieren kann, ist hier faszinierend und berührend aufgeschrieben.
  • Als Julie ging, ihre Eizellen einzufrieren (republik.ch) : Erst einmal klang Social Freezing nach einer einfachen Lösung für späte Mutterschaft. Aber Julies Geschichte zeigt, wie sehr es stört, wenn Frauen beim Kinder­kriegen auch nur ein bisschen unabhängiger werden.

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


NERFs sind eine spannende Sache, letzthin sogar ein Paper darüber gelesen, wie das auf tomographische Bildgebung angewendet werden könnte. [via kottke.org]

Wo war ich im 2022?

Hier einer der Posts zu meinem 2022.
Dieser und andere Posts sind unter dem Tag jahresrückblick22 zu finden.

Dieses Jahr haben wir uns mehr als andere Jahre in einem Fahrzeug bewegt.
Das ist eine längere Geschichte; kurz zusammengefasst sind wir seit Ostern Besitzer eines ziemlich grossen Fiat Ducatos, der sich auch als Camper identifiziert.
Das hat zur Folge, dass wir an einigen noch unbekannten Orten in der Schweiz waren und dort lustige Tage und Wochenenden verbracht haben.

Wie schon ein paar Jahre habe ich dank dem ‘Premium’-Abo von WHIB einen Überblick der Positionen meines Telefons während des ganzen Jahres in einer CSV-Datei.
Schlussendlich habe ich 23500 Datenpunkte mit einer Position im 2022.
Ich schalte mein Telefon in der Nacht immer aus, also habe ich im Schnitt (bei 8h Telefon ‘off’) ca. alle 15 Minuten einen Datenpunkt.

Aufgrund der Sommerferien an den Dolomiten und den Herbsferien in Sardinien sind wir fast 400 km in Ost-West-Richtung und knapp 800 km in Nord-Süd-Richtung unterwegs gewesen.
Im Median war ich im Beachcenter Bern, nämlich als ich dort Festbänke und Tische für unser Strassenfest abholte.
Am nördlichsten wiederum in Basel, am östlichsten in San Giovanni di Fassa neben Bolzano, am westlichsten in der Nähe von Lausanne und am südlichsten in Urzulei in Sardinien.
Der höchste Punkt war zum Start in die Skisaison vor einem Monat auf dem kleinen Matterhorn in Zermatt.

Unten ist die Heatmap meiner Positionen im 2022 eingebunden, so dass Reinzoomen in die Karte und Raussuchen anderer Ausflüge selbst möglich ist.

Die komplette Analyse ist auf GitHub zu finden, falls jemand dies für sich nachbauen will.
Weil die Originaldatei mit meinen Positionen auch die genauen Zeiten enthält, liefere ich die aus datenschutztechnischen Gründen nicht mit.
Eine komplette Version meiner Analyse als Notebook mit allen Karten ist dank dem coolen NBViewer hier zu sehen.

Recommended Readings vom Dezember 2022

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

  • Voll ins Auge (republik.ch) : Mindestens einmal pro Jahr wird in der Schweiz ein Mensch von einem Gummigeschoss schwer verletzt. Trotzdem setzt die Polizei oft und erstaunlich breit auf das umstrittene Einsatzmittel. Kritik daran gibt es kaum. Anders als früher.
  • Némésis Suisse (antifa.ch) : Seit über einem Jahr ist in der Westschweiz eine Gruppe der rechts-feministischen Bewegung Némésis aktiv und hetzt gegen Migrant:innen. Die Antifa Bern schaut da mal genau hin.
  • Rechtsextremismus: Die Schwiegersohn-Neonazis (woz.ch) : Die Junge Tat versucht ihre Themen in die Mitte der Gesellschaft zu tragen. Woher die Gruppe kommt, wie sie sich verorten lässt, wer die Köpfe dahinter sind.
  • Beware of the Perfect Gentleman (vice.com) : Die Männer, deren Fotos für gefälschte Onlineprofile verwendet werden, haben kaum eine andere Möglichkeit, als ständig gefälschte Profile auf Social-Media-Plattformen zu melden.
  • Digital detritus (lcamtuf.substack.com) : Ich muss glaub’ 1SecondEveryday wieder installieren.
  • Things I’ve noticed while visiting the ICU (trevorklee.substack.com) : (nur noch auf archive.org zu finden) Was in einer Intensivstation vor sich gehen kann.
  • The Origins of Python (inference-review.com) : Ein bisschen Computer-Historie.

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Die “Anastasia-Bewegung” ist eine völkisch-religiöse Sekte, die in Brandenburg und im Harz Häuser und Grundstücke aufkauft.
Nach aussen hin geben sie sich harmlos.
Doch ihre Ideologie ist gefährlich.
Nicht nur in Deutschland, sondern ‘neu’ auch in der Schweiz, siehe drüben bei den Betonmalerinnen.

Happy 2023

Die diesjährige Neujahrskarte ist komplett am Computer entstanden.
Mit der Hilfe von Midjourney1 und Inputs2 von K1 und K2 entstanden angelehnt an ein Familienfotos von uns saisonale Fotos einer geträumten Familie.
Zusammegefügt mit etwas Text und gedruckt auf physische Postkarten gingen diese dann vor ein paar Tagen auf die Post.

2023.png

In diesem Sinne: Häbit es guets Nöis!


  1. Midjourney ist aus meiner Sicht die beeindruckendste Inkarnation von geträumten Computer-Ideen. Jedenfalls macht es aus meinen Inputs beeindruckend coole Bilder ?
  2. Übersetzt von mir zu den Prompts a family of four on a grassy plain in spring, with flowers and dinosaurs in the background, on shots of famous documentary photographers --v 4, [...] at the beach in summer, with lots of blow up toys, and a flamingo in the background [...], [...] in the woods in autumn, with large planets in the sky [...] und [...] in the wintery mountains, in the background a herd of bicycles [...]?

Recommended Readings vom November 2022

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

  • Durchgesickert (daslamm.ch) : Nachdem sich die Neonazis der Jungen Tat Anfang Jahr immer mehr an die Spitze der Coronaproteste gedrängt haben. Nachdem sie im Juni einen Pride-Gottesdienst in Zürich störten, Anfang Oktober vor einer Schule im schaffhausischen Neuhausen mit islamophoben Parolen protestierten und erst kürzlich Kinder und queere Künstler*innen bei einem Kulturanlass belästigt haben. Nachdem die Republik rekonstruierte hat, wie die Staatsanwaltschaft Zürich einen Rechtsextremen, der einen Antirassisten fast zu Tode gestochen hat, mit Samthandschuhen behandelt hat. Nachdem vor zwei Wochen ein Schweizer Rechtsextremer auf der italienischen Seite des Lago Maggiore mit einem Schweizer Sturmgewehr Jagd auf Menschen machte – nach all diesen Vorfällen also stellte Kriegsreporter Kurt Pelda auf Twitter lapidar die Frage: „Wo in der Schweiz hat es denn in letzter Zeit rechte Gewalt gegeben?“. Schöne medienkritische Zusammenfassung vom Lamm.
  • The Golden Rule of Personal Finance (bestinterest.blog) : Ist eigentlich ganz einfach, “gib weniger aus als du verdienst”.
  • What it’s like to dissect a cadaver (alok.github.io) : Ganz technisch und nüchtern betrachtet ist die (menschliche) Anatomie sehr faszinierend. Ein interessierter Laie besucht einen Sektionskurs.
  • Mastodon’s Eternal September begins (hughrundle.net) : Jetzt, da die Massen Twitter verlassen, müssen sich Andere auf den Zustrom von Neulingen vorbereiten.
  • Ian Mackay’s going 8.5 mph in a wheelchair, on a road with no limits (si.com) : Ian Mackay wurde vor 14 Jahren bei einem Velounfall zu einem Tetraplegiker. Trotzdem findet er das Glück in kleinen Dingen. Auch wenn diese Dinge gar nicht so klein und einfach sind, nämlich wenn es darum geht, den 24-Stunden-Distanzrekord im elektrischen Rollstuhl zu schlagen.
  • The Mysterious Patient in Room 23: The Hermit Baroness (nytimes.com) : Birgit Thyssen-Bornemisza führte ein Leben in exzentrischer Anonymität und etwas schäbiger Eleganz. Dann wurde ihr der Geldhahn zugedreht. Dann hatte sie einen Schlaganfall.
  • What Happened When My Wife Died (newyorker.com) : Wie es ist, als Vater einer dreijährigen Tochter deren Mutter zu verlieren. Unglaublich traurig.
  • From GNU social to Mastodon (thomask.sdf.org) : Eine kleine Geschichte der föderierten sozialen Netze. “Ist ja auch nur ca. 15 Jahre her”.

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Wie Esswaren gehen würden, wenn sie denn gehen könnten.
Wie bei Boing Boing geschrieben; diese Dame würde ich gerne mal persönlich kennenlernen, die scheint eine Witzigen zu sein.


“The Slow Mo Guys” spielen Billard.


Starlink ist eine ziemlich faszinierende Idee.
Wie die Mädels und Jungs ihre Satelliten im Orbit plazieren ist auch ziemlich faszinierend.

Blick in den Innenhof des Instituts für Anatomie

Seit ca. einem Jahr mache ich jede Woche ein Foto in den Innehof bei uns.
Mit etwas Python-Code1 habe ich davon zwei Ansichten gemacht.
Einmal verläuft das Jahr Stückchenweise vertikal, und einmal horizontal.

Isch no hübsch cho, finde ich…

innenhof.vertical

innenhof.horizontal

Wie vorhin erwähnt, ist dask schampar gäbig um auf ganz viele Bilder zuzugreifen.
Hier – bei 44 Bildern – ist die Verwendung von dask ein totaler Overkill, aber so konnte ich schon geschriebene Code-Zeilen wiederverwenden.


  1. Zum selber ausprobieren ohne ‘was zu installieren einfach hier klicken. Oder auf den ‘Launch Binder’-Knopf im Repository. 

Recommended Readings vom September und Oktober 2022

Anfangs letzter Monat war ich schon wieder nicht am Kompi, sondern in Sardinien und hab’s vorher vergessen die ‘recommended readings’ zu generieren.
Deshalb hier die Texte und Videos, die mir in den letzten zwei Monaten gefallen haben.

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Sooooo gueti Musig!

Ilya Zverev – der letztes Jahr den ‘lustigsten’ Vortrag an der SOTM hatte, (im Wald) – erzählt, wie er Every Door gemacht hat.
Ein tolles Tool, um OSM gepflegt zu halten, mittlerweilen habe ich schon 130 Changesets damit gemacht :)


Die dümmste Art, den Weg durch ein Labyrinth zu finden ist auch die hübscheste.


Im Büro hab’ ich ein Projekt, bei dem ich mit ca. 1 Million Bildern schaffe.
Klar hab’ ich die nicht immer im Speicher, aber mit sog. chunked storage kann ich praktisch und schnell auf Teile davon zugreifen.
Da kommt mir grad in den Sinn, dass ich mal wieder von einem kleinen erzählen sollte :)

Recommended Readings vom Juli und August 2022

Anfangs August waren wir irgendwo in der Region des Nationalparks, irgendwie komplett offline und ich hab’ die ‘recommended readings’ nicht generiert.
Deshalb hier die guten Texte aus Juli und August, viele im Aufstelldach des Campers auf dem Kindle gelesen:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Unglaublich elegante Art und Weise, 3D-Visualisierungen zu machen.
Brauch ich grad’ fürs nächste Manuskript :)


Eine kleine Lerneinheit über Bildkompression.


Wenn ich mal eine Gartenschaufel brauche, dann bestelle ich die bei Zion Industrial Co.


  1. Ehemaliger Mapillary-Scheff und neu bei Meta in Tsüri. Letzthin an einem digitalen OSM-Chat erstmals chli zusammen gesprochen. Cooler Typ. 
  2. Das ist auch gut so, versteht mich richtig. 

Recommended Readings vom Juni 2022

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Garagen-Wissenschaft FTW! Wunderschöne Röntgen-Zeitrafferaufnahmen einer Pflanze.


Die sog. ‘pumpkin toadlets’ sind so klein, dass ihr Gleichgewichtsorgan nicht mehr richtig funktioniert.
Deshalb können sie zwar froschig gumpen, aber nicht so gut landen.
Sehr lustig.


Quasi Groundhog Day, aber chli anders.