The National Fanfare of Kadebostany – Walking with a Goast

Die spielen im Fall im Rahmen des Norient Musikfilm-Festivals am Sunntig in der Turnhalle.
Am Festival werde ich noch den einen oder andren Film gucken gehen, es scheint ja einiges an guten Filmen zu geben dort…

update: Kadebostany waren eine Entdeckung. Wunderschön!

update 2: Beim durchhören der CD ist mir aufgefallen, dass die ehemalige Frau Filewile, Oy Rempong beim Song Turisty Circus mitsingt. Macht’s grad nochmals cooler.

Buskers 2012 [edit]

Letztes Wochenende fand in Bern das Strassenmusikfestival Bunkers statt. Dieses Jahr ging ich mal wieder mit der Kamera ans Festival, auch weil ich meine neue Maschine unter erschwerten Bedingungen ausprobieren wollte.

Das Programm bot einige Schmankerl, besonders gefallen hat mir einerseitsder CircoPitanga, welcher an einem 8m hohen Carbon-Dreibein poetische Artistik darbot, andererseits das Rache-Orchester, welches mit Struwwelpeter-inspiriertem Rasierklingen-Todes-Folk Zuckungen in den Tanzbeinen der Zuschauerinnen auslöste und die Familie Gantenbein welche nicht nur ziemlich absurde, sondern auch ziemlich groovige Musik zum besten gab.

Hier sind meine besten Bilder dieser drei Artistengruppen, die restlichen Bilder sind in meinem Buskers-Set auf flickr zu finden (oder hier).

circoPitanga.jpgTheir smallest fan.jpgFamilie Gantenbein.jpg


Da meine neue Kamera auch eine eingebaute Zeitrafferfunktion hat, liess ich es mir nicht nehmen, diese auszutesten. So ist das kurze Filmli, welches unten eingebunden ist, entstanden.

update: Wer’s nicht selber ans Bunkers geschafft hat, kann in diesem Panorama rumhacken und schauen, wie’s auf dem Münsterplatz ausgesehen hat.

Bligg

Heute hat Bligg mit den 10 Mannen der Youngblood Brass Band im Bierhübeli aufgespielt. Ein solides Konzert, dessen Anfang leider von einem unmöglichen Auftritt eines (wohl selbsternannten) Komikers getrübt wurde.

Speziellerweise ging’s für mich am meisten ab, als Bligg, die Sängerin und der DJ die Bühne der Youngblood Brass Band überliessen und diese (meinen Lieblingssong) Brooklyn und ein Stück ab ihrem neuen Album spielen. Das Album werden sie im November in der Reitschule vorstellen, wer die Jungs mal live hören will, hat dann die Gelegenheit.

IMG_0575.JPG

Bligg feat. Youngblood Brass Band

Ein klassischer Zielkonflikt: Ich finde Bligg etwas doof, die Youngblood Brass Band dagegen uhuere geil [1]. Bis jetzt hatte ich noch nie den Wunsch, ein Konzert von Bligg zu besuchen, die Youngblood Brass Band hab’ ich schon dreimal live gesehen.

Jetzt hab’ ich gestern rausgefunden, dass der Bligg sein Album ‘Bart aber herzlich’ mit der Youngblood Brass Band unter dem Titlel ‘Brass aber herzlich’ neu eingespielt hat und im März mit den Mannen dieser Band durch die Schweiz tourt.

Um meine Vorurteile gegenüber Bligg etwas abzubauen, hab’ ich mir jetzt auf cede.ch das Deluxe-Album gekauft und grad noch Tickets für das Konzert in Bern gepostet. 12 Brass-Bläser, von denen ich weiss, dass Sie mir gefallen und ein etwas trümmliger Schweizer Hip-Hop-Exponent auf der Bühne, das Konzert kann statistisch gesehen nichts anderes als super werden :)

[1]: Sie schaffen’s knapp nicht in die Top Ten aller meiner meistgehörten Songs

Press Pause Play

Das schöne am Zugfahren ist ja, dass mensch nicht nur zum Fenster rausgucken kann, sondern ab und an auch einen Film anschauen kann. Heute habe ich mir auf der Hin- und Rückfahrt zur Arbeit Press Pause Play angeschaut.

In diesem Film werden die Implikationen der modernen Technik auf die Künste untersucht, d.h. was bedeutet es heute, wenn einer sich als Filmemacher und eine andere sich als Musikerin bezeichnet? Einerseits bietet die heutige Zeit sicher grandiose Möglichkeiten, der Welt sein Schaffen mitzuteilen und so wie z.B. Seth Godin ein Buch kostenlos zu veröffentlichen und dabei noch Geld zu verdienen, andererseits besteht angesichts der schieren Masse von uhuere geilem Züg praktisch keine Möglichkeit aus diese Masse herauszustechen, wenn mensch erst beginnt, Küstler zu sein.

Das spezielle am Film ist nicht nur, dass arrivierte Künstler wie Moby und eben Seth Godin genauso zur Sprache kommen, sondern auch, dass der Film nicht nur für Geld gekauft und gemietet werden kann, sondern auch legal und kostenlos per Download auf der Webseite zur Verfügung gestellt wird. Wer den Film wie ich kostenlos in seiner 5 GB-Pracht runterlädt, kann anschliessend (so wie ich) auf der Webseite per PayPal einen freiwilligen Betrag spenden.

Schaut euch mal den Trailer unten an, dann könnt ihr den Film runterladen und anschauen, kostet ja erstmal nix.

Waiting for You – #Geheimprojekt

Ich war ja schon seit einiger Zeit mal wieder an einem #Geheimprojekt dran, jetzt ist es an der Zeit, dieses der Öffentlichkeit vorzustellen.

Dan Ward, mein ehemaliger Mitbewohner macht seit längerem Musik, unter anderem auch als Mitglied der Band Excuse for a Party. Einer seiner Songs handelt vom Warten, was mich reizte, dies in einem Musikvideo umzusetzen. Geplant war, mit Herr Chm‘s Kamera auf dem Stativ eine Zeitraffer-Aufnahme und den Song von Dan aufzunehmen. Aufgrund der mangelnden Grösse der an die Aare mitgenommenen Green-Screen-Blache konnte der Plan nicht ganz so umgesetzt werden. Deshalb habe ich vergangene Woche unser Wohnzimmer umgeräumt und Dan hat vor der grünen Wohnzimmerwand gespielt.

In iMovie habe ich dann die beiden Videos zusammengesetzt, dabei ist unten eingebundenes Musik-Video entstanden. Viel Spass!

Wilderness Downtown

Genauso wie Herr Sprain bin ich unglaublich beeindruckt von The Wilderness Downtown, einem Music-Clip, der sich in verschiedensten Browserfenstern abspielt. Das ganze funktionert nur mit moderneren Browsern, am besten Safari oder Googles Chrome, haut einem aber ganz schön aus den Socken. Am besten ist’s, wenn mensch im Startfenster eine Stadt eingibt, die mensch kennt, alle anderen Browserfenster schliesst, die Lautstärke auf 11 dreht und sich zurücklehnt.

thewildernessdowntown.PNG

[via sprain]

Gurtenfestival 2010

Dieses Jahr bin ich nur am Freitag ‘On the Hill’ gewesen, trotzdem hat sich mein Gurtenfestival schon gelohnt: The Cribs waren schnoddrig britisch rockend, The Gossip hat das Publikum begeistert, Gustav hat dem Regen getrotzt, Faith No More haben alte Zeiten aufleben lassen, Navel haben den Abschluss meines Gurtenfestival-Abends vorbereitet für den famosen Old-School-Hiphop von Sens Unik.

gurtenfestival 2010 - IMG_0003-IMG_0007_fused.jpg



Das einzige, was ich bereue, ist dass ich durch dem Zuhören bei Gustav nur die Hälfte des Auftrittes von Rodrigo y Gabriela mitbekommen zu haben. 2 Menschen, die mit ihren akustischen Gitarren eine wahnsinnige Bühnenpräsenz zeigen, und durch virtuoses Bedienen Ihrer Musikgeräte unglaublich groovige Songs produzierten. Haberthürs Empfehlung: Das neue Album der beiden (11:11) unbedingt kaufen und auf Lautstärke 11 hören!

Das untenstehende Video zeigt die beiden bei einem Live-Auftritt in einer US-amerikanischen Liveshow und ist nur etwa halb so gut und groovig wie ihr Konzert gestern Abend.

become an album producer

filewile recently released their new album blueskywell (which you can play below) using the fairtilizer-player.

now they plan to press their groovy songs on vinyl, but need a little help for this. in true crowsourcing manner they’re looking for producers, which chip in at least 20€ and in turn a limited edition double vinyl with your name printed on the sleeve. even though i don’t own a record player i’ve already signed up. if you want to be part of a producer-team, you can sign up on their album club




and if you need any more convincing, watch the live version of robibot below or go and see a concert on their blueskywell tour, the tour dates can be found on the fancy new filewile website

update: filewile now (24. Januar 2010) has 3600 € pledged and only needs 50 people more to start production. so if you didn’t sign up until now, go and do it! you can even enter the name of your grandmother!

Spiderbait – Black Betty [video]

ich hab soeben mein fünf-seitiges homework abgegeben, diese woche bei meiner auswärts-arbeit einiges erreicht, heute abend freunde zum znacht, morgen geht’s zum ersten mal dieses jahr ins wasser, am abend ans unifest, am sonntag je nach wetter auf eine kleine velotour und am abend wieder fein essen mit freunden.
dieses video passt grad zu meinem gefühl. oh yeah!

good copy, bad copy

jan linked to it ages ago, yesterday evening i finally found the time to watch the “documentary about the current state of copyright and culture”, quite a good movie where dj danger mouse, lawrence lessig and many more are interviewed.
the movie sheds light on different ways of putting a copyright on movies/music and the like and is definitely worth your time. watch the full movie (59′) below (tip to the hat to blip.tv) or download it via bittorent here

züri west domino

hossa! schon seit einiger zeit fliegt ein stöckchen in der schweizer blogosphäre rum, das ich jeweils ziemlich schnell überflogen habe. ich hab zwar im breitsch öppendie den kuno im coop gesehen, mein itunes-züri-west quotient [1] beträgt aber aktuell 5724:0 für “alle songs” zu “züri west”. selbst die kürzlich fusionierte cd-sammlung konnte mich nicht davor bewahren, die züri-west-homepage zu besuchen, um nicht ein simples “i schänke dir mis härz” an kusitos stockwurf hintenanzuhängen…

also:

also, wenn die frau schenk auf dem internett präsent wäre, würd ich’s ihr weiterschicken, sie hat mal mit der halben band in einer gross-wg gewohnt. der sigi ist auch ein fundierter züri-west-kenner, der bloggt aber seit seinem heute-bericht (29. jänner 2007, leider nicht online) nicht mehr. wenn ich in der bloggeria bleibe, ist christian der empfänger meines stöckchens, der ist ja auch ein fundierter kenner der materie
und damit er meine stündige copy-paste-aktion mit formatierungskorrektur nicht nachmachen muss, ist hier der komplette html-code für obige liste:


<ul><li><a href=”http://bloxxs.ch/?p=1317″><strong>dr Arturo Bandini un</strong><strong>’I</strong> si mitem <strong>Elvis</strong> uf <strong>Paris</strong></a></li> <li><a href=”http://leumund.ch/2008/worldwide/zuri-west-domino/”><strong>Är het se wöue gseh</strong></a></li>
<li><a href=”http://www.monoblog.ch/stories/35375/”><strong>und si hei wöuä meh erfahre vo Tier u vo berüehmte Mönsche</strong></a></li>
<li><a href=”http://irgendeinisch.twoday.net/stories/4615366/”>Und er denkt: <strong>I ha ke Ahnig wi me mit som’ne Ängu redt</strong></a></li>
<li><a href=”http://www.filomenal.ch/blog/2008/01/15/zuri-west-domino/”>Aber <strong>(bitte Baby), blib no chli bi mir</strong></a></li>
<li><a href=”http://www.chliitierchnuebler.ch/blog/?p=513″>Und <strong>wenn i Di nid cha überrede</strong></a></li>
<li><a href=”http://blog10.ch/2008/01/16/zuri-west-domino/”><strong>bis i zrügg bi</strong></a>
<li><a href=”http://www.haze.ch/?p=691″><strong>Chaschmi</strong></a></li>
<li><a href=”http://swissrocknblog.blogspot.com/2008/01/zri-west-domino.html”><strong>26 Schtung oder zwe</strong></a></li>
<li><a href=”http://www.rouge.ch/blog/2008/01/17/953/”><strong>Mojito</strong></a><br /></li>
<li><a href=”http://www.bluetime.ch/?p=3370″>nächer <strong>obsi</strong> und <strong>nidsi</strong> triibe</a></li>
<li><a href=”http://creepingdistrust.blogspot.com/2008/01/bluetime-hat-mich-erwischt.html”>wöu <strong>ghürate ha se nume wüu sie gliich usgseet wie du</strong>, aber <strong>bhauts eifach für dii</strong></a></li>
<li><a href=”http://www.monsieurfischer.ch/2008/01/dr-arturo-bandini-verreist-uf.html”><strong>das es immer no schneit</strong>, konnte <strong>arturo bandini</strong> nicht ahnen. Er entschied sich für ein einfachticket <strong>Bümpliz-Casablanca</strong></a><br /></li>
<li><a href=”http://nie.twoday.net/20080121/”>Und us dr Färni het är vrno: <strong>Hütt hei si wieder mau gwunne</strong></a><br /></li>
<li><a href=”http://goggiblog.blogspot.com/2008/01/arturo-bandini-fr-dewigkeit.html”>Wie se Em <strong>Radio Zum Glück</strong> hei brechtet, won är’s iigschaute hett</a></li>
<li><a href=”http://www.chris-weblog.com/?p=272″>U när hei si nur no <strong>Haubi Songs</strong> gspiut</a></li>
<li><a href=”http://www.silversnowflake.net/liv/?p=85″>Das het er <strong>Ei Einzigi Sekunde</strong> witer agloset, bevor er s’Radio abgstellt het</a></li>
<li><a href=”http://schweizeransichten.blogspot.com/2008/01/zri-wescht-chnppu.html”>u agfange het d'<strong>Schpinnele Okay</strong> vo ihrem Lieblingspläztli z’vertriibe…</a></li>
<li><a href=”http://peterpanch.wordpress.com/2008/01/27/zuri-west-es-schwiizer-stockli-2/”><strong>so wie denn i däm summer bi üs im quartier är hett se wöue gsee d’</strong> Königin, abrr</a><br /></li>
<li><a href=”http://www.falki-design.ch/wordpress/?p=1969″><strong>si scharm keit i chopfsalat</strong> wüu</a></li>
<li><a href=”http://kusito.ch/?p=351″>dr</a> <strong><a href=”http://kusito.ch/?p=351″>geri gagarin</a></strong> <a href=”http://kusito.ch/?p=351″>dä</a> <strong><a href=”http://kusito.ch/?p=351″>souhung</a></strong></li>
<li><a href=”http://habi.gna.ch/2008/01/28/zuri-west-domino/”>het <strong>Am Tag wo är isch gange</strong> dänkt…</a></li></ul>


[1]: ich möcht, dass dieser wert zu einem integralen bestandteil des stöcklis wird :-)

best. music video. ever! [video]

now that’s one creative music video! it’s hard to take the eyes off the real-world video effects, but don’t miss the real progress bar at the bottom, very clever! hard to believe that the video was taken in one shot…
oh, and the song is very catchy, too…

[via xeophin]

Technorati Tags: ,

mixed-tape 18

mercedes released another mixed-tape, this time its the last version, the 18th. they’re having a break until further notice. if you’ve downloaded all the past mixed-tapes (if you haven’t here you can find them all), there is no need to download the new one, since it’s just a best-of all the previously released tracks.
a pity, because they’ve always released some very good tracks. let’s see what the future brings…

Technorati Tags: , ,