Skip to content

Zu nachtschlafender Zyt

Mein ehemaliger Mitbewohner hat sich die letzten Wochen Monate ein paar Abende in der Stadt mit fotografieren beschäftigt.
Dabei herausgekommen ist das folgende grandiose Video, die Steigerung eines Zeitraffer-Films, ein Hyperlapse.

Mäsche, das Ding ist grandios, ich bin neidisch!

“Zu nachtschlafender Zyt” | Bern Hyperlapsed from studium-punctum on Vimeo.
Ich könnt’ jetzt auch noch erwähnten, dass wir zusammen einen Abend in der Stadt waren, und er mir seine Technik gezeigt hat.
Da ich meine Hyperlapse-Versuche bis jetzt nur mit OpenSourceSoftware statt mit After Effects ausgerichtet habe, ist mein Ergebnis aber etwas ernüchternder, wie hier zu sehen ist.
Und wer gut aufpasst, sieht den Autor des obigen Films, wie er über den Bundesplatz hyperlapsiert…

Kurzkritik: Her

Creepy und wunderbar. Gleichzeitig.

Die neue Solikarte

Die sture Migros hat’s tatsächlich geschafft, die Einfachheit der Solikarte zu zerstören, seit gestern können mit dem gäbigen Solikarten-Kleber keine Cumulus-Punkte mehr gesammelt werden, etwas Hintergründe dazu gibt’s hier.

Immerhin gibt es einen Umweg: Wer schon eine Kumuluskarte besitzt kann seine Punkte spenden, am besten geht das über migros.ch/cumulus > Über Cumulus > Punkte spenden. Oder direkt hinter diesem Spende-Link hier. Das heisst, dass in Zukunft alle eine Cumulus-Punkte Flüchtlingen zugute kommen. Leider heisst das auch, dass das Spenden der Punkte nur mit der Preisgabe der persönlichen Daten und des Einkaufsverhaltens geht.

Screen Shot 2014-04-02 at 23.02.44.PNG

Wer übrigens einen Cumulus-Antrag möchte, meldet sich hier in den Kommentaren, ich hab’ noch einen abzugeben. Andere können den zum Spenden vorbereiteten Antrag direkt auf der Solikarte-Webseite bestellen.

Recommended readings: 1. April 2014

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Triptychon

Triptychon by habi
Triptychon, a photo by habi on Flickr.

Ein schöner Skitag war’s, öppe der letzte der Saison…

Schnecken versenken

Letzte Woche konnte ich kompensieren, mein Tauchbuddy hat Mittwochs immer frei, also bot sich ein Besuch der Badi in Gunten an.
Das Wasser war kalt und klar, das Wetter wunderbar.
Renzo hatte schon lange mal die Idee, die Unterwasserwelt etwas aufzuhübschen; da wir bis jetzt noch keinen Gartenzwerg in der richtigen Grösse finden konnten, mussten halt ein paar Gartenbeet-Aufhübschungs-Schnecken namens Gary dran glauben.
Das heisst, dass es in Guten Bad neuerdings eine kleine Kunst-Installation auf ca. 540 müM hat.

Aber seht selbst im unten eingebundenen Film:

Die Sterne im Hasliberg

Letzthin war ich ein Wochenende im Hasliberg Skifahren (inkl. Nachtskifahren).
Weil’s in den Bergen ja immer etwas schöner ist mit dem Licht in der Nacht, kam die Kamera auch mit.
Von der Terrasse vom Wolftännli sah ich wie erwartet die Sterne und auch die Pistenfahrzeuge durch die Nacht flitzen.
Dabei entstanden diese beiden kurzen Zeitraffer-Sequenzen

Am Meer

Am Meer by habi
Am Meer, a photo by habi on Flickr.

Wenigstens gefühlt. In Realität einfach eine halbe Stunde früher für das Meeting als nötig in Lausanne.

Viel zu warm zum Skifahren

Viel zu warm zum Skifahren by habi
Viel zu warm zum Skifahren, a photo by habi on Flickr.

Dann halt aufs Velo, wenn mann schon kompensieren kann und frau wegen Fasnacht auch frei hat…

Adelboden: Aussicht monochromatisch