Recommended readings: 1. September 2015

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:

Recommended readings: 1. August 2015

Im letzten Monat las ich folgende (etwas Verschlüsselungs-lastige) Texte und fand diese gut:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:

Recommended readings: 1. July 2015

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut: Text

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:

Mamour, mon amour

Die Berner Zeitung hat eine schöne Multimedia-Reportage gestaltet. Mamour, mon amour oder Lenas Liebe zu einem Sans-Papiers erzählt die Geschichte von Lena und Mamour, die sich verliebten und einige Zeit danach heiraten. Eine Geschichte, die für den Grimme Online Award 2015 nominiert wurde.

Am besten nimmst du dir eine halbe Stunde Zeit, schnappst dein Laptop und dirigierst den Internet-Browser deiner Wahl hierhin: mamour.ch.

Die Antarktis

Kalle Ljung ist mit seinem Vater auf dessen Segelboot 16 Tage durch die Antarktis gesegelt. Dabei war auch eine GoPro HERO3+ Black Edition an einem DJI Phantom 2 Quadrocopter. Was dabei herauskam ist unglaublich atemberaubend schön.

Recommended readings: 1. June 2015

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

  • Profession by Isaac Asimov: Ich dachte immer, ich hätte schon alles gelesen, was es von Isaac Asimov zu lesen gibt. Ich irrte mich, hier ein weiteres Schmankerl von meinem Lieblings-SciFi-Autor.
  • Linux for Lettuce: Der OpenSource-Gedanke kann auch auf Saatgut adaptiert werden. In Zeiten von immer weniger Saatgutherstellern, und News dass Monsanto Syngenta kaufen will vielleicht eine Überlegung wert.
  • The Impossible Physiology of the Free Diver: Ich war letztes Wochenende als Anfänger-Apnoeist unterwegs (dazu später mehr). Und kann nicht behaupten, dass da nur die Hälfte von dem in diesem Text erwähnten abging :)
  • Internet.org Is Not Neutral, Not Secure, and Not the Internet: Die Internet.org-Initiative von Facebook & Co. tönt erstmals nach einer guten Idee, nämlich das Internet auch an Orte und auf Geräte zu bringen, die sonst keinen Zukang zum globalen Netz haben. Die EFF erklärt wieso’s auf den zweiten Blick nicht eine ganz so gute Idee ist.
  • The Man Who Broke the Music Business: Ich kann mich noch recht gut erinnern, als ich zum ersten Mal mit Napster ein paar Lieder illegal heruntergeladen habe (Diplomarbeit, Uni, schnelle Leitung, jung und unerfahren). Diese Reportage aus dem New Yorker erzählt etwas über die Hintergründe und Geschichte dazu.
  • Asylpolitik: Leonardo und der Paragraf: Leonardo hat doppelt Pech; er ist schwer krank und lebt in einem deutschen Flüchtlingsheim. Der Wachmann des Heims weigert sich, die Ambulanz zu rufen. Es ist jetzt einfach zu sagen, dass das ein klarer Fall von Versagen ist. Ganz so simple ist es nicht, denn das Gesetz schreibt dem Wachmann dieses je nach Fall vor. Wie ein deutsches Gesetz das Leben von Flüchtlingen gefährdet
  • Test drive of a petrol car: So würde ein Testbericht tönen, wenn wir Elektro-Autos kennen würden und eine Testfahrt in einem Benzin- oder Diesel-Auto machen würden.
  • Hausschlachtung: Wir schlachten ein Schwein: Eine Multimedia-Reportage, nichts für schwache Magen. Oder Vegetarier wie ich. [via Bastian]
  • Altruismus: Sind Gutmenschen wirklich gut?: Lohnt es sich, ein Gutmensch zu sein, und sich für seine Prinzipien einzusetzen?

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:

Recommended readings: 1. May 2015

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

  • Pegida: Busen, Bier und Islamismus: Wie aus einem kleinen, speziellen Grüppli Menschen Pegida wurde.
  • Why Do You Need PGP?: Ein kurzer Text von Phil Zimmermann aus dem Jahre 1994 über die Gründe, wieso Email-Verschlüsselung sinnvoll ist. Schon vor über 20 Jahren ein Thema.
  • A Mysterious Death at the South Pole: Am Südpol stirbt ein Mann unter mysteriösen Umständen. Eine Geschichte, dies sich spannend wie ein Krimi liest.
  • The Nanda Devi mystery: Zwischen 1965 und 1968 wollte die CIA zusammen mit dem indischen Geheimdienst auf dem Gipfel des Nanda Devi ein Abhörgerät mit nuklearer Batterie deponieren, um nach China rüberzuhören. Wegen schlechtem Wetter musste die Mission abgebrochen werden, eine Saison später war die Batterie nirgends mehr zu finden. Eine spannende Alpinismus-Geschichte.
  • Metal Detectors at Sports Stadiums: Bruce Schneier schreibt darüber, dass wir die Bedrohung durch Terroristen gar nicht mehr nötig haben; wir sind mittlerweilen gut genug im uns selber zu terrorisieren.
  • Shooting for The Sun: Die Nerd-Antwort zu der Frage wieso dass wir nicht einfach allen unseren (Atom)-Müll auf die Sonne schiessen.
  • Alcohol or Marijuana? A Pediatrician Faces the Question: Ein Kinderarzt schreibt darüber ob seine Kinder lieber kiffen oder trinken sollen. Die offensichtliche Antwort ist “weder noch”, es geht aber auch etwas differenzierter.
  • Ein Prost auf Kim Jong Un: Der bayerische Brauer Holger Fichtel will als erster Deutscher Bier nach Nordkorea liefern. Hat er eine Chance, ist das eine gute Idee?

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:

Kung Fury

Ich hab’ schon öppendie von Kickstarter geschrieben, auf deren Seite mensch verschiedenster Projekte unterstützen kann.

Ich hab’ da schon mehrere Projekte unterstützt, aber bis jetzt hat keines so viel Freude gemacht wie Kung Fury. Kung Fury ist/wird eine Action Comedy, mit Reminiszenzen an die 80er-Jahre Polizeifilme.

Für den Fünfliber, den ich gespendet habe, hatte ich Zugriff auf das Blog des Produktionsteams, wo sie gezeigt haben, wie sie die 80er-Videoästhetik des Films gemacht haben sowie eine Kopie des grandios schlechten Themesongs.

Der Plot des kommenden Filmes ist nicht der Rede wert, aber als letzte Woche der neueste Eintrag des Produktions-Blogs erschien, musste ich doch fei grinsen: DAVID HASSELHOFF!!!1!11!! singt einen Song zum Film. The Hoff, Explosionen, farbiger Rauch, Computergraphik aus dem letzten Jahrhundert und dann auch noch eine Keytar. So geil!

David Hasselhoff, ein Held meiner Kindheit. Ich kann mich an einige Nachmittage auf dem Sofa erinnern, also ich zusammen mit meiner Schwester Michael Knight zugeschaut habe, wie er und K.I.T.T die Menschheit vor dem Bösen retten [1].

Das ist der beste Füfliber, den ich je ausgegeben habe.

[1]: Heute würde ich das ganze wohl eher wegen Bonnie schauen…

Recommended readings: 1. April 2015

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

  • The Great SIM Heist: How Spies Stole the Keys to the Encryption Castle: Wie die NSA und der GCHQ es schafften, bei Gemalto, dem grössten Hersteller von SIM-Karten virtuell einzubrechen. Gibt’s eigentlich ein Tool, mit dem ich jetzt rausfinden kann, ob meine SIM-Karte kompromittiert ist?
  • Notes on watching “Aliens” for the first time again, with a bunch of kids: Es dauert noch eine Weile, bis ich diesen Text wieder hervornehmen kann, aber ich freue mich schon jetzt darauf mit meiner Tochter Aline Alien zu gucken.
  • The invisible network that keeps the world running: Als ich letzten Frühsommer in Hamburg war, sassen wir fasziniert am Hafenrand und spekulierten darüber, wohin diese Riesenschiffe fahren. Ein Text über die Frachtschifffahrt, welche 80% der Waren auf der Erde transportiert.
  • Christentum: Gottes Diener: In der Bibel würde wohl stehen “vom Saulus zum Paulus”. Ein Text über die Gründe, dass ein Mann entscheidet, der letzte Abtreibungs-Arzt im US-Bundesstaat Mississippi zu sein und zu bleiben.
  • Futures of text: Wie Text-Interaktion (z.B. als SMS) ein perfektes Medium sein kann.
  • The Pale Cast of Thought: Vor längerem hab’ ich mal mit jemandem über die Ayahuasca-Zeremonie gesprochen. Dieser Text aus dem Harper’s Magazine gibt einen Einblick, wie das ablaufen könnte.
  • Katastrophen: Operation Tomodachi: Und manche Menschen denken immer noch, dass die Atomkraft die Menschheit aus dem dunklen Zeitalter führen wird.
  • Der Geisterschiffer: Nochmals über Schiffe. Diesmal werden aber nicht Waren, sondern Menschen transportiert. Darüber, wie das Leid des Einen zum Gewinn des anderen wird. Und ein Text über ein unglaublich trauriges Kapitel der Festung Europa.

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:

Und ja, wenn mensch zwischen den Zeilen gut mitgelesen hat, kann ein demnächst folgender Blogpost vorausgesagt werden :)

Recommended readings: 1. March 2015

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

  • Meet the Unlikely Airbnb Hosts of Japan: Als wir in Japan waren, haben wir auch mit AirBnB übernachtet. Einen Einblick, wieso das in diesem Kulturkreis nicht wirklich normal ist, gibt dieser Artikel der NY Times.
  • Diagnose Hirntumor: Emil stirbt: Eine unvorstellbar traurige Geschichte. Stefan Krauth verliert seine Frau und seinen Sohn. Ich musste mehrere Anläufe nehmen um diesen Text fertiglesen zu können.
  • DATAcide: Eine erfundene Geschichte über eine mögliche Zukunft, in der wir nicht mehr von “Social Media”, sondern nur noch von “social” sprechen. Oder ist die Geschichte nicht wirklich erfunden?
  • Inside the prison system’s illicit digital world: Der erste Teil einer Serie von Fusion (von dem wir glaub’s noch mehr hören werden) über die Implikationen des Zusammenspiels von Gefängnissen und Gegenwart. Können (und sollen) wir Menschen im Strafvollzug vom heutigen digitalen Leben trennen? Es scheint, dass dies nicht möglich ist.
  • After years behind bars, can prisoners re-enter a digital society?: Im zweiten Teil der Strafvollzugs-Serie wird beschrieben, wie Menschen im Strafvollzug an das heutige Leben ausserhalb von Gefängnissen herangeführt werden.
  • Can technology and prisons get along?: Im dritten Teil der Strafvollzugs-Serie wird aufgezeigt, wie Technologie in die Gefängnis-Welt eindringt. Und wieso es besser ist, das zu erlauben, bzw. selber zu steuern als zusehen zu müssen, wie Gefängnis-Insassen zur Selbsthilfe greifen.

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:

  • FLORIDA MAN: Männer in Florida. Ohne Wertung und wirklichen roten Faden werden diese in diesen knapp 50 Minuten porträtiert. Trotzdem, dass dies jetzt chli negativ tönt sind die Portraits aus meiner Sicht absolut sehenswert.
  • Lars Andersen: a new level of archery: Was Lars Andersen mit Pfeil und Bogen anstellt ist – mensch kann es fast nicht anders sagen – mindblowing.
  • Sticky: Ein Dokumentations-Animationsfilm über WissenschaftlerInnen, die auf einer extrem abgelegenen Insel ausgestorben geglaubte Insekten entdecken. Und darüber, was daraus werden kann.
  • Mr. O: U d’Lüt hei gseit, däm Ma däm spinnts. Würde glaub Mani Matter dazu sagen.

 

Recommended readings: 1. February 2015

Im letzten Monat las ich folgende Texte/sah folgende Videos und fand diese gut.
Auf Vorschlag von Philipp mal mit etwas Kontext dazu.

Kritik: The Martian

Andy Weir ist einer der ersten Menschen, die auf dem Mars landen. Durch unglückliche Umstände bleibt er auf dem Mars, während der Rest seiner Truppe wieder auf die Erde zurückfliegt. Das heisst, er wird auf dem Mars sterben.

Die Erklärung, wieso er doch nicht auf dem Mars stirbt, ist in einem spannenden Buch von Andy Weir verpackt, dass mich unglaublich in den Bann zog [1] und viele coole MacGyver-mässige Tricks drin hat. Ebenso sind ein paar Stellen drin, bei denen ich beim Lesen laut rauslachen musste, obwohl’s eine Science-Fiction-Geschichte par excellence ist.

[via Smarter Everyday]

[1]: Mitunter ist das Buch der Grund, wieso ich nach zwei Stunden nach dem ins-Bett-gehen in der ersten Nacht im neuen Jahr nochmals aufgestanden bin um die Kamera aus der Kälte hereinzuholen.

Recommended readings: 1. January 2015

Im letzten Monat las ich folgende Texte/sah folgende Videos und fand diese gut:

 

The Ridge

Von Danny Mc Askill hatten wir’s schon ein paar Mal, hier im Blog aber erst einmal.
Beim neuesten Video mit ihm könnte mann lange über die Technik diskutieren, sei es die flüssige Fahrtechnik, die verwegene Klettertechnik oder die flüssige Filmtechnik.

Aber mann kann auch einfach die wunderbare Landschaft der Isle of Skye geniessen.

[via Mark]

Recommended readings: 1. November 2014

Im letzten Monat las ich folgende Texte/sah folgende Videos [1] und fand diese gut:

[1]: Es könnte sein, dass ich in den Ferien gewesen bin und deshalb die Liste etwas länger ist als sonst…
[2]: via hymnos.existenz.ch