Recommended Readings vom Januar 2023

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

  • Fauci responds to Musk’s Twitter attack and rates world’s COVID response (nature.com) : Elon Musk hat auf ziemlich niedrige Art Anthony Faucy (den ‘chief medical advisor’ des US Präsidenten) angegriffen. Dieser reagiert im Interview mit Nature recht cool: “I don’t pay attention to that, Max, and I don’t feel I need to respond. I don’t tweet. I don’t have a Twitter account. A lot of that stuff is just a cesspool of misinformation, and I don’t waste a minute worrying about it.”
  • How “See A Satellite Tonight” Works (james.darpinian.com) : See A Satellite Tonight ist ein ziemlich saucooles Stück Technologie. Ein Alarm, um zur richtigen Zeit an den Himmel zu schauen und wissen, dass dann ein Satellit vorbeischaut beeindruckt die Kids (und mich). Funktioniert tiptop, genauso wie hier beschrieben.
  • The Switzerland Schedule (audacity.substack.com) : Es ist wichtig, dass Menschen, die das wollen, einen ‘Schweiz-Fahrplan’ machen können, und hier mit Dignitas selbstbestimmt über ihr Leben und ihren Tod entscheiden können.
  • Why do bees die when they sting you? (subanima.org) : Auch zu Suizid, aber aus einer ganz anderen Richtung. Wieso es altruistic ist, wenn Bienen bei einem Stich sterben.
  • Wo das Paradies der rechten Rentner liegt (antifa.ch) : Viktor Orban hat in Ungarn eine antiwestliche Insel geschaffen. Nun ruft er wertkonservative Westeuropäer dazu auf, in sein Land zu kommen. Vor allem Pensionäre, die von einem Häuschen im Grünen träumen und genug haben von der hiesigen politischen Korrektheit, folgen seinem Ruf.
  • Why Not Mars (idlewords.com) : Klar ist dieses Weltraum-Dings saucool, aber gibt es hier unten auf der Erde nicht wichtigere Probleme, die wir eher lösen sollten?
  • Sweet Turns: Tele May Save Us All (blisterreview.com) : Ein Kommentar unter dem Text schreibt: “Learning to telemarking is probably the best thing I ever decided to do”. Nicht gerade das Beste, was ich je gemacht habe, aber ja, ich freue mich, nächste Woche die Bindungen mit der losen Ferse an den Bahnhof zu bringen und in die Berge zu schicken.
  • Saying Goodbye to My Chest (esquire.com) : Ein langer Text über Trans-Identität und Körper. Ein guter Text. Einfach nicht die Kommentare darunter lesen, die sind nicht so gut.
  • Bones, Bones: How to Articulate a Whale (longreads.com) : Walfische sterben und stranden. Was danach mit deren Körper passieren kann, ist hier faszinierend und berührend aufgeschrieben.
  • Als Julie ging, ihre Eizellen einzufrieren (republik.ch) : Erst einmal klang Social Freezing nach einer einfachen Lösung für späte Mutterschaft. Aber Julies Geschichte zeigt, wie sehr es stört, wenn Frauen beim Kinder­kriegen auch nur ein bisschen unabhängiger werden.

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


NERFs sind eine spannende Sache, letzthin sogar ein Paper darüber gelesen, wie das auf tomographische Bildgebung angewendet werden könnte. [via kottke.org]

Recommended Readings vom Dezember 2022

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

  • Voll ins Auge (republik.ch) : Mindestens einmal pro Jahr wird in der Schweiz ein Mensch von einem Gummigeschoss schwer verletzt. Trotzdem setzt die Polizei oft und erstaunlich breit auf das umstrittene Einsatzmittel. Kritik daran gibt es kaum. Anders als früher.
  • Némésis Suisse (antifa.ch) : Seit über einem Jahr ist in der Westschweiz eine Gruppe der rechts-feministischen Bewegung Némésis aktiv und hetzt gegen Migrant:innen. Die Antifa Bern schaut da mal genau hin.
  • Rechtsextremismus: Die Schwiegersohn-Neonazis (woz.ch) : Die Junge Tat versucht ihre Themen in die Mitte der Gesellschaft zu tragen. Woher die Gruppe kommt, wie sie sich verorten lässt, wer die Köpfe dahinter sind.
  • Beware of the Perfect Gentleman (vice.com) : Die Männer, deren Fotos für gefälschte Onlineprofile verwendet werden, haben kaum eine andere Möglichkeit, als ständig gefälschte Profile auf Social-Media-Plattformen zu melden.
  • Digital detritus (lcamtuf.substack.com) : Ich muss glaub’ 1SecondEveryday wieder installieren.
  • Things I’ve noticed while visiting the ICU (trevorklee.substack.com) : (nur noch auf archive.org zu finden) Was in einer Intensivstation vor sich gehen kann.
  • The Origins of Python (inference-review.com) : Ein bisschen Computer-Historie.

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Die “Anastasia-Bewegung” ist eine völkisch-religiöse Sekte, die in Brandenburg und im Harz Häuser und Grundstücke aufkauft.
Nach aussen hin geben sie sich harmlos.
Doch ihre Ideologie ist gefährlich.
Nicht nur in Deutschland, sondern ‘neu’ auch in der Schweiz, siehe drüben bei den Betonmalerinnen.

Recommended Readings vom November 2022

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

  • Durchgesickert (daslamm.ch) : Nachdem sich die Neonazis der Jungen Tat Anfang Jahr immer mehr an die Spitze der Coronaproteste gedrängt haben. Nachdem sie im Juni einen Pride-Gottesdienst in Zürich störten, Anfang Oktober vor einer Schule im schaffhausischen Neuhausen mit islamophoben Parolen protestierten und erst kürzlich Kinder und queere Künstler*innen bei einem Kulturanlass belästigt haben. Nachdem die Republik rekonstruierte hat, wie die Staatsanwaltschaft Zürich einen Rechtsextremen, der einen Antirassisten fast zu Tode gestochen hat, mit Samthandschuhen behandelt hat. Nachdem vor zwei Wochen ein Schweizer Rechtsextremer auf der italienischen Seite des Lago Maggiore mit einem Schweizer Sturmgewehr Jagd auf Menschen machte – nach all diesen Vorfällen also stellte Kriegsreporter Kurt Pelda auf Twitter lapidar die Frage: „Wo in der Schweiz hat es denn in letzter Zeit rechte Gewalt gegeben?“. Schöne medienkritische Zusammenfassung vom Lamm.
  • The Golden Rule of Personal Finance (bestinterest.blog) : Ist eigentlich ganz einfach, “gib weniger aus als du verdienst”.
  • What it’s like to dissect a cadaver (alok.github.io) : Ganz technisch und nüchtern betrachtet ist die (menschliche) Anatomie sehr faszinierend. Ein interessierter Laie besucht einen Sektionskurs.
  • Mastodon’s Eternal September begins (hughrundle.net) : Jetzt, da die Massen Twitter verlassen, müssen sich Andere auf den Zustrom von Neulingen vorbereiten.
  • Ian Mackay’s going 8.5 mph in a wheelchair, on a road with no limits (si.com) : Ian Mackay wurde vor 14 Jahren bei einem Velounfall zu einem Tetraplegiker. Trotzdem findet er das Glück in kleinen Dingen. Auch wenn diese Dinge gar nicht so klein und einfach sind, nämlich wenn es darum geht, den 24-Stunden-Distanzrekord im elektrischen Rollstuhl zu schlagen.
  • The Mysterious Patient in Room 23: The Hermit Baroness (nytimes.com) : Birgit Thyssen-Bornemisza führte ein Leben in exzentrischer Anonymität und etwas schäbiger Eleganz. Dann wurde ihr der Geldhahn zugedreht. Dann hatte sie einen Schlaganfall.
  • What Happened When My Wife Died (newyorker.com) : Wie es ist, als Vater einer dreijährigen Tochter deren Mutter zu verlieren. Unglaublich traurig.
  • From GNU social to Mastodon (thomask.sdf.org) : Eine kleine Geschichte der föderierten sozialen Netze. “Ist ja auch nur ca. 15 Jahre her”.

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Wie Esswaren gehen würden, wenn sie denn gehen könnten.
Wie bei Boing Boing geschrieben; diese Dame würde ich gerne mal persönlich kennenlernen, die scheint eine Witzigen zu sein.


“The Slow Mo Guys” spielen Billard.


Starlink ist eine ziemlich faszinierende Idee.
Wie die Mädels und Jungs ihre Satelliten im Orbit plazieren ist auch ziemlich faszinierend.

Recommended Readings vom September und Oktober 2022

Anfangs letzter Monat war ich schon wieder nicht am Kompi, sondern in Sardinien und hab’s vorher vergessen die ‘recommended readings’ zu generieren.
Deshalb hier die Texte und Videos, die mir in den letzten zwei Monaten gefallen haben.

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Sooooo gueti Musig!

Ilya Zverev – der letztes Jahr den ‘lustigsten’ Vortrag an der SOTM hatte, (im Wald) – erzählt, wie er Every Door gemacht hat.
Ein tolles Tool, um OSM gepflegt zu halten, mittlerweilen habe ich schon 130 Changesets damit gemacht :)


Die dümmste Art, den Weg durch ein Labyrinth zu finden ist auch die hübscheste.


Im Büro hab’ ich ein Projekt, bei dem ich mit ca. 1 Million Bildern schaffe.
Klar hab’ ich die nicht immer im Speicher, aber mit sog. chunked storage kann ich praktisch und schnell auf Teile davon zugreifen.
Da kommt mir grad in den Sinn, dass ich mal wieder von einem kleinen erzählen sollte :)

Recommended Readings vom Juli und August 2022

Anfangs August waren wir irgendwo in der Region des Nationalparks, irgendwie komplett offline und ich hab’ die ‘recommended readings’ nicht generiert.
Deshalb hier die guten Texte aus Juli und August, viele im Aufstelldach des Campers auf dem Kindle gelesen:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Unglaublich elegante Art und Weise, 3D-Visualisierungen zu machen.
Brauch ich grad’ fürs nächste Manuskript :)


Eine kleine Lerneinheit über Bildkompression.


Wenn ich mal eine Gartenschaufel brauche, dann bestelle ich die bei Zion Industrial Co.


  1. Ehemaliger Mapillary-Scheff und neu bei Meta in Tsüri. Letzthin an einem digitalen OSM-Chat erstmals chli zusammen gesprochen. Cooler Typ. 
  2. Das ist auch gut so, versteht mich richtig. 

Recommended Readings vom Juni 2022

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Garagen-Wissenschaft FTW! Wunderschöne Röntgen-Zeitrafferaufnahmen einer Pflanze.


Die sog. ‘pumpkin toadlets’ sind so klein, dass ihr Gleichgewichtsorgan nicht mehr richtig funktioniert.
Deshalb können sie zwar froschig gumpen, aber nicht so gut landen.
Sehr lustig.


Quasi Groundhog Day, aber chli anders.

Recommended Readings vom Mai 2022

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


10 Jahre lang hat er Freunde bespitzelt, jetzt packt er aus.


Wie eine solche alte Kamera das Datum auf die Bilder einbrennt.

Recommended Readings vom April 2022

Im letzten Monat las ich vor allem eine schöne Geschichte über graue Bienen (auf Empfehlung von Yves) und deshalb nur wenige andere Texte.

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:



Falls ich mal wieder in einer Diskussion über Ivo Sasek lande, verweise ich einfach auf diese zwei Videos.
Die einzige Bewunderung die nach dieser doppel-halbstündigen Doku habe ist die, dasss es Menschen gibt, die sich aus dem Dunstkreis von Ivo Sasek befreien konnten.
Bravo.

Passt etwas in dieselbe Ecke, ist aber zwischendurch ein klein wenig lustiger, ein Talk aus vielen vom diesjährigen rC3.

Recommended Readings vom Februar 2022

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Die grosse Welle von Hokusai sieht mensch immer wieder.
Great Art Explained erklärt in 15 Minuten die Hintergründe des tollen Bildes.
Und hat noch ganz viele andere tolle Videos auf Lager, bisher wurden mir ‘Nighthawks’ von Edward Hopper, die Sternennacht von Vincent Van Gogh und die vielen Marilyn Monroes von Andy Warhol erklärt, in meinere Playliste sammeln sich noch einige mehr.


Moritz Neumeier kannte ich bisher noch nicht.
Das muss sich ändern, der Mann ist gut.

Recommended Readings vom Januar 2022

Nachdem ich wegen dem Upgrade meiner Maschine auf macOS Monterey etwas an meiner PHP-Version schrauben musste sowie Bastians Skript zum generieren der Linkliste auch etwas aufgefrischt werden musste (inkl. fast 5 Jahre alte Pull Requests mergen), läuft alles wieder wie gewohnt…

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

  • Am Freitag bei «SS-Siggi», am Samstag an der Corona-Demo (republik.ch): Neonazis, wohin man blickt: Seit dem Sommer spielen Rechts­extreme bei Demonstrationen gegen die Corona-Politik des Bundesrats eine immer grössere Rolle. Am 22. Januar füllten sie in Bern ein Macht­vakuum in der Szene der Massnahmen­kritiker. In den einschlägigen Chats wurde ihre Teilnahme begrüsst.
  • In defense of flat earthers (danboykis.com): Der letzte Satz ist ganz wichtig: Wenn in der Schule echte Wissenschaft gelehrt würde und mentale Modelle und Rahmen vermittelt werden, damit wir Überzeugungen beweisen und testen können, wäre es nicht so einfach, jemanden zu überzeugen, an das Absurde zu glauben.
  • The legacy of NFTs (tante.cc): Ein tief gehender Text über BullshitNFTs.
  • Terry Pratchett’s name lives on in ‘the clacks’ with hidden web code (theguardian.com): Terry Pratchett wird ewig leben. Amanda McCann (mit dem coolsten User:innen-Namen ever) hat ein JOSMPlugin geschrieben, welches das für OpenStreetMapper:innen übernimmt…

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Das JWT ist ein unglaubliches Stück Ingenieurskunst


Etwas weniger Manpower drin als beim JWT, aber fast genauso cool; das Schallmauerdurchbrechende Katapult


prettymaps macht hübsche kleine Vignetten aus OpenStreetMap.
Z.B. von Bern

Im letzten Monat las ich folgende Bücher und fand diese gut (deshalb auch weniger sonstige Texte diesen Monat):

Recommended Readings vom November 2021

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Im letzten Monat habe ich folgenden Tweet besonders gut gefunden:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Das Nachfolge-Video zum Röntgengerätbastelvideo hier.
Nochmals ein Zacken lustiger als das andere Video.
Und auch mit einer ernsten Unternote.
Sit lieb mitenang!


Tom Scott, quasi über Placebo.

https;//vimeo/224913612
Ich bin immer noch traurig, dass ich es nie live ins MUDA geschafft habe.


Bademeister Schaluppke ist Old-School, aber halt ein typischer Bademeister!


Vögel mit gephotoshoppten Armen. Wieso nicht?

Recommended Readings vom Oktober 2021

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Es Himugüegeli startet.


Eine ziemlich coole Dame hier!

Recommended Readings vom September 2021

Im letzten Monat las ich (mal wieder in den Ferien) eine Menge Texte, die folgenden fand ich gut.

Hier mal drei Texte zu COVID-19. Zuerst zwei zur Impfung dagegen, in variierendem Ton und ähnlicher Ernsthaftigkeit. Dann eine Recherche von der Twitter-Abteilung vom Megafon, die ziemlich ‘was kann…

Hier ein paar Gründe, wieso sich ein Republik-Abo lohnt:

  • Die Zerstörungs­maschine (republik.ch): Der grösste Medienkonzern der Schweiz geht gegen Ex-Politikerin und Netzaktivistin Jolanda Spiess-Hegglin vor, sie wird mit allen Mitteln diskreditiert. Was sagt das über den Zustand des Schweizer Journalismus?
  • Sprache der Gewalt (republik.ch): Der Mord an einem Tankstellen-Kassier in Deutschland zeigt auf drastische Weise: Wer mit Begriffen wie «Diktatur» und «Faschismus» aufwiegelt, ebnet den Weg zur Gewalt.
  • Nicolas A. Rimoldi gefällt das: Die Geschichte einer Radikalisierung (republik.ch): Vor einem Jahr posierte Nicolas A. Rimoldi auf Fotos mit Maske. Heute will er den Bundesrat hinter Gittern sehen und träumt vom «Volks­aufstand» gegen die «faschistischen Zwangs­massnahmen». Und im Chat seines Vereins Mass-voll wird zur Gewalt gegen Politikerinnen und Journalisten aufgerufen. Die Geschichte einer Radikalisierung.
  • Sex kaufen (republik.ch): Ist Sexarbeit eine Arbeit wie jede andere auch? Oder führt sie zwangs­läufig zu Unterdrückung? Vier Sex­arbeiterinnen über Stigma, Macht, Moral – und darüber, was sie wirklich brauchen.
  • Von Polizisten, die glauben, über dem Gesetz zu stehen (republik.ch): Auf einer anonymen Website rufen Schweizer Polizei­beamte Bürgerinnen zum Widerstand gegen Polizisten­kollegen auf, die Corona-Massnahmen durchsetzen. Die Republik enttarnt zwei von ihnen. Inzwischen sind sie vom Polizei­dienst freigestellt.

Hier der Rest:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:

Ein ‘Erklärvideo’ zum Rüstungsreport


“Gib mir einen HebelGang, der langklein genug ist, und ich bewege die Erde mit einer Handbezwinge jeden Hügel”.


Ich bin ja gar kein Gamer, fand dieses Video über Videogametüren trotzdem interessant.


Nutzloses Geographie-Wissen über Bir Tawil


Chris Nikic läuft mit Trisomie 21 einen Ironman in 17h. Und hat die richtigen Prioritäten im Leben :)

Recommended Readings vom August 2021

Im letzten (halben) Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:

UnBRAKEable Ich muss dieses Jahr auch noch mal über einen Alpenpass fahren. Aber mit Gängen…


William Osman baut sich mal eben schnell ein Röntgengerät. Sehr lustig, und ein bisschen gefährlich.

Recommended Readings vom Juli 2021

Im letzten Monat waren wir in den Ferien in Frankreich und ich habe im Mietcamper viele Texte gelesen.
Diese hier fand ich gut:

#watchtheweird

#watchtheright

Im letzten Monat las ich folgende Comics diese besonders gut:

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Einsortieren unter ‘because I can’!


Die FOSDEM-Konferenz fand dieses, via Matrix statt (siehe oben). Hier erzählt einer der Entwickler, was es dafür brauchte. Ich denkehoffe ja, dass dieses Ding noch richtig gross werden wird.


Eine traurige Geschichte voller Influencer.

Arne Vogelgesang verliert sich in der QAnon-Parallelwelt. Sehr sehenswert um mal ein Überblick über die ganze Chose zu bekommen. [via Bastian]

Im letzten Monat hörte ich folgende Podcasts und fand diese gut:

Recommended Readings vom Juni 2021

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

  • Fussball: Wenn die Linke «Goooaaaaaal!!!» schreit (woz.ch): Von der offensichtlichen Unfähigkeit der Linken, sich angesichts eines Balls auf grünem Rasen vom Patriotismus abzusetzen
  • All hail King Pokémon! (inputmag.com): Gary Haase hat die teuerste Pokémon-Kartensammlung der Welt, im Wert von über 10 Millionen Dollar. Und ist auch sonst ein lustiger Typ.
  • The Fundamental Question of the Pandemic Is Shifting (theatlantic.com): Was geschieht, wenn nur noch wenige die Folgen der Pandemie tragen müssen?
  • The Cuban CDN (blog.cloudflare.com): In Kuba gibt’s nicht wirklich Internet-Anschluss. Dank ‘El Paquete’ kommen die Kubaner*innen trotzdem dazu, Content aus dem Netz zu konsumieren.
  • The Most Dangerous Censorship (edwardsnowden.substack.com): Edward Snowden über ‘Social Cooling’ oder Selbstzensur.
  • Die falsche Ausgewogenheit der Medien (higgs.ch): In einer Talk-Runde sitzen sich Experten mit unterschiedlichen Ansichten gegenüber. Eine ist dafür, der andere dagegen. Es scheint eine faire Auseinandersetzung zu sein. Dabei repräsentiert die eine eine Mehrheitsmeinung, der andere ist ein exotischer Aussenseiter. Das ist falsche Ausgewogenheit.
  • Cooking Backwards (guernicamag.com): Übers Freestylekochen.
  • Putting Microchips in Vaccines Is a Terrible Idea, When You Think About It (theatlantic.com): Ein schöner Text zum zitieren, wenn ihr’s mal mit einem Schwurbler zu tun habt. Wieso das mit den Mikrochippen nach der Impfung von Bill Gates gar nicht so gut geht.
  • I took part in the psilocybin trial and it changed my life (independent.co.uk): Psilocybin ist eine nicht abhängig machende Droge deren klinisches Potential erst jetzt entdeckt wird. Zur Behandlung von Depressionen.
  • The elephant vanishes: how a circus family went on the run (theguardian.com): Die Elefantin Dumba hat ihr Leben damit verbracht, in ganz Europa im Zirkus aufzutreten, aber in den letzten Jahren haben sich Tierschützer dafür eingesetzt, sie zu retten. Als es so aussah, als könnten sie Erfolg haben, verschwanden Dumba und ihre Besitzer so spurlos wie das für eine Elefantin geht.
  • Johnny Knoxville’s Last Rodeo (gq.com): Die Erwähnung des ‘puke omelet’ hat beim Lesen für Würgegeräusche gesorgt. Ich erinnere mich daran, als wäre es gestern und nicht 20 Jahre her. Dafür gibt’s dann auch Dinge wie den Valentine Day Punch.
  • The hair-dryer incident (quotulatiousness.ca): Meine Schwester (Psychologin) fand’s eine tolle Idee um eine Zwangsstörung zu heilen. Das ist alles, was ich über diesen Text sage, um die Pointe nicht zu verderben.
  • Compensation as a Reflection of Values (oxide.computer): Oxide.computer wollen (meine Aussage als Nicht-Fachperson) schampar gute Server bauen. Und haben auch schampar gute Ideen zur Entlöhnung der Mitarbeiter*innen.
  • Spur nach Russland: Was hinter der Influencerkampagne gegen Biontech steckt (netzpolitik.org): Eine Londoner Agentur bietet Influencer:innen auf der ganzen Welt Geld an, damit sie falsche Behauptungen über den Impfstoff von Biontech/Pfizer verbreiten. Mehrere beißen an und veröffentlichen Videos. Recherchen von netzpolitik.org und dem ARD-Magazin Kontraste zeigen: Hinter der Kampagne steckt eine Werbefirma, die vor allem in Russland operiert.
  • tout terrain Pinion + Rohloff bike with 3000% gear range (tout-terrain.blogspot.com): Tout Terrain macht hübsche Velos. Rholoff ist eine Nabenschaltung, Pinion ist eine Schaltung vorne beim Tretlager. Wenn alle drei Dinge kombiniert werden, entsteht ein Velo mit dem krassesten Schaltbereich ever; 3000%. Schaltbereich von ca. 6 km/h bis fast 130 km/h. Kostet aber auch nur für die Schaltung mehr als 3000€. Sehr sinnlos aber sehr lustig, wie auch das Video zeigt.
  • Xavier Naidoo mit rechten Aktivisten: Neue Querdenken-Hymne? (bnr.de): Auch so kann einer versuchen Geld zu verdienen…
  • Always be quitting (jmmv.dev): Übers Arbeiten, idealerweise so.
  • The Marathon Men Who Can’t Go Home (gq.com): In der Bronx kämpft eine kleine Gruppe von äthiopischen Eliteläufern ums Überleben.
  • Somewhere Under My Left Ribs: A Nurse’s Story (longreads.com): Geschichten aus dem Leben einer Pflegerin in einem Spital. Vor der Pandemie, mit Empathie.

Dieser Text gehört eigentlich zu einer Podcastempfehlung, nämlich The Lazarus Heist, in dem sehr packend die Geschichte erzählt wird, wie Nordkorea ein Milliarde (!) Dollars stehlen wollte.
The North Korean Supernote Problem von (fraudfighter.com) erläutert ein Detail aus dem Podcast; wie Nordkorea (evtl. mit Schweizer Druckmaschinen) so gut gefälschte 100$-Scheine, dass diese selbst fürs geübte Auge kaum als Fälschung zu entlarven sind.

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:

Ein Film von Röme über eine Familie im Zaff.


Quasi mal wieder Handwerkerporno.
Ein Uhrennerd putzt eine Taschenuhr, 40 Minuten lang.


Gross denken, sonst fliegt das nie :)


DurtySean konfrontiert seine Schwurbler-Mutter.
Leider glaubt sie auch nach einer verlorenen 700$-Wette immernoch an ihre kruden Theorien.


Alles real gefilmt, auf einer Highspeed-Kamera. Details hier bei petapixel.com

Recommended Readings vom Mai 2021

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Im letzten Monat hatte ich ein paar Texte und Videos mit Blick nach rechts in der Queue:
Neonazis auf dem Vormarsch: Junge Rechtsextreme vernetzen sich (srf.ch): Die Rundschau über die Junge Tat.
Rechtsextreme Gesinnung – Jung-SVPler verbrüdert sich mit verurteilten Neonazis und promotet rassistische Aufkleber (tagblatt.ch): Ein Walliser Jungpolitiker gehört zum aktiven Kern der rechtsextremen Gruppe «Militants Suisses». Die Gruppe hetzt gegen Linke und Ausländer. Der Dachverband der Schweizer Juden verlangt eine Reaktion der SVP. Die Partei untersucht den Fall.
Rechtsextreme Netzwerke in Deutschland: Ein deutscher Soldat (taz.de): Er gab sich als Flüchtling aus und soll Anschläge geplant haben. Bald beginnt der Prozess gegen den Bundeswehroffizier Franco A. Wer ist dieser Mann?

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Chame guet; ich verdiene pro Prozent, welches ich arbeite fast exakt 1030 Franken.

Recommended Readings vom April 2021

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

  • Alte Argumente im neuen Gewand: Eine kurze Geschichte der Impfkritik (belltower.news): In der westlichen Medizin gibt es zum ersten Mal im 18. Jahrhundert Impfungen. Seitdem gibt es Impfgegner*innen und seitdem haben sich nicht viele ihrer Methoden und Argumente geändert.
  • India’s Mini-Craze for Bicycling Around the World (atlasobscura.com): In den Zwanziger- und Dreissigerjahren des 20. Jahrhunderts war’s hip, als Inder mit dem Velo um die Welt zu fahren. Der AtlasObscura erzählt, wie es dazu kam.
    In the 1920s and 1930s, a dozen adventurous young riders went on the ultimate journey.
  • «Fast jeder Polizist hat eine Leiche im Keller, weil jeder mal was falsch gemacht hat, was vertuscht wurde» (republik.ch): Die rechtsextremen Vorfälle in der deutschen Polizei reissen nicht ab. Dazu kommen Alltags­rassismus, linke Feindbilder, keine Fehler­kultur, Gewaltexzesse. Was ist da los? Gespräch mit einem, der es wissen muss: Thomas Feltes, Polizei­wissenschaftler und einstiger Rektor einer Polizeihochschule.
  • Sachliche Fassade, dünn aufgetragen (megafon.ch): Die selbsternannte Jugendbewegung «Mass-Voll» will den Coronademos einen Anschein von Sachlichkeit verpassen. Doch mehrere Kernmitglieder verbreiten Falschinformationen über die Pandemie oder werben in Verschwörungs-Chats um Mitstreiter*innen. Das ‹megafon› hat die öffentlichen Kanäle von «Mass-Voll» und seinem Kernteam unter die Lupe genommen. Und lauter Widersprüche gefunden. [via Jan]
  • Atlantic Dawn (britishseafishing.co.uk): Der ultimative Fish-Killer. Die Atlantic Dawn kann in 24 Stunden 400 Tonnen (!) Fisch aus dem Meer fischen, verarbeiten und gefrieren. Bis die Laderäume voll sind brauchts 7000 Tonnen. Unglaubliche Zahlen, vor allem als Vegetarier…
  • Let Us Now Praise Tiny Ants (nytimes.com): Eine wunderschön fotografierte Ode an die Ameise.
  • The Gaslighting of Science (zeynep.substack.com): ‘Gaslighting’ bezeichnet die gezielte Desorientierung, Manupulation und Verunsicherung eines Mitmenschen. In letzter Zeit wird das auch mit ‘wissenschaftlichen’ Mitteln gemacht, um sinistere Ziele zu erreichen.
  • Wollen Sie wissen, womit Viola Amherd geimpft ist? (republik.ch): Offen wie ein Telefonbuch und leicht manipulierbar: Um die Sicherheit und den Datenschutz beim digitalen Schweizer Impfausweis steht es schlimmer als bisher bekannt. Die Republik zum Datenleck bei meineimpfungen.ch
  • People as infrastructure (tante.cc): Über die Menschen auf den orangen Velos (zumindest hier in Bern) und in den gelben Autos. Menschen werden als Infrastruktur behandelt und geraten so aus dem Sichtfeld.
  • An Interview With the Man Who Keeps Uploading My Feet to WikiFeet (thecut.com): Jedem*r das Seine. Hier über jemand, der Fotos von fremden Füssen auf WikiFeet hochlädt. Auch lesenswert, wenn du kein Fussfetisch hast.
  • Why Big Tech deplatforming should be deeply disturbing for everyone, regardless of your politics (protonmail.com): Es ist schwierig zu ertragen, wenn ein Arschloch irgendwo im Internet rechte Parolen rumgrölt. Nichtsdestotrotz ist das sog. Deplatforming nicht der richtige Weg, damit umzugegen, sonder es ist ein soziales Problem, das zu lösen ist.
  • Young female Japanese biker is really 50-year-old man with luscious hair using FaceApp (mothership.sg): Schöne neue Selfie-Filter-Welt: Die Töfffahrerin mit den tollen Haaren ist in Wirklichkeit ein 50jähriger Töfffahrer. Mit genauso tollen Haaren.

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Der Herr Spricht mir aus der Seele


Ein Bekannter wurde 50zgi.
Das Video habe ich im zum Geburi geschickt, die ‘remastered Version’ des explodierenden Walfisches, 50 Jahre alt.


Faszinierend und extrem gruselig zugleich.
Was Neuralink mit ihren Hirnimplantaten schon jetzt kann.

Recommended Readings vom März 2021

Im letzten Monat las ich folgende Texte und fand diese gut:

Hier ein paar Texte zum Dunkstkreis -19

Im letzten Monat sah ich folgende Videos und fand diese gut:


Letzen Herbst waren wir am Bodensee.
Die Fähre Romanshorn-Friedrichshafen wurde extrem elegant aus und in den Hafen manövriert.
Jetzt weiss ich auch wieso, die hat nämlich einen Voith Schneider Propeller untendran.
Die Hafeneinfahrt Friedrichshafen ist bei ca. 00:30 zu sehen.


So tönt’s, wenn die Falcon Heavy startet.
Unbedingt mit Kopfhörer hören.