in personal

Meilenstein erreicht [Update]

Seit letztem Mittwoch habe ich meinen Doktortitel [1]. Die Kulmination meiner Arbeit zur höchstaufgelösten Röntgentomographie zur Untersuchung der Lungenentwicklung am Institut für Anatomie fand letzten Mittwoch statt. Im altehrwürdigen alten Hörsaal am Institut habe ich meine Arbeit verteidigt. Mein Vortrag, in dem ich versucht habe, die Arbeit der vergangenen 3.75 Jahre zusammenzufassen ist untendran zu sehen.

Nach dem Vortrag wurde mein Titel mit einem fetten Apero gefeiert, mersi allen Freunden, die mitgefeiert haben. Und mersi meiner Liebsten, die grossartige Leckereien zubereitet hat!

Untenstehend ist meine 137seitige Doktorarbeit eingebettet [2]. Die Diss selbst habe ich auf meiner Arbeits-Homepage archiviert, wenn wirklich Interesse daran besteht, kann ich gerne auch ein PDF davon zusenden, beim obigen Link hat’s einen Direkt-Klick-Email-Link…
Weil ein wissenschaftliches Paper, welches einen Drittel des Resultate-Teils ausmacht, erst im September im Journal of Synchrotron Radiation erscheinen wird, kann ich die Arbeit noch nicht öffentlich zum Runterladen bereitstellen.
, ein PDF kann direkt dort runtergeladen werden (Das Paper wurde endgültig akzeptiert und ist nun korrekt zitierbar).

In der näheren Zukunft (bis Ende Jahr) werde ich als sog. Post-Doc weiter am Institut für Anatomie arbeiten, wo’s mich ab dann hinverschlägt, weiss ich noch nicht. Wir werden sehen, zuerst steht mal Sommer geniessen auf der 2do-Liste…

[1]: wie mensch evtl. schon am einen oder andern ort lesen konnte…
[2]: this, mit txtr können die hochgeladenen texte auch anderswo eingebunden werden…

Leave a Reply

20 Comments

  1. Gratuliere! Nicht dass ich das wirklich beurteilen kann, aber das sieht mehr als solide aus. Meinem Papa reichten in den 1970ern noch ein paar mässige Mikroskopföteli mit Bildunterschriften zum Döktititel…

  2. mersi andi. das nennt mann wohl entwicklung, dafür hat dein vater wohl die gelegenheit gehabt, auch ab und zu im fotolabor ein solches bild zu entwickeln.

  3. Danke für die Blumen :)
    Wie die Kasachen tauchen, hab’ ich noch nie gesehen, sieht magisch aus. Falls ich mal mit Tauchzeugs dort sein sollte, versuch ich auch solche Bilder zum machen, danke für den Tipp.

  4. Hier endlich auch noch der schriftliche Glückwunsch. Und das alles hast du mit diesem Gummi-Zeugs (Latex) gemacht? Wie heissen die kursiven Kurzbeschreibungen neben dem Text? So etwas habe ich mal für Statuten gesucht.

  5. Danke für die Glückwünsche, This.
    Die Arbeit selbst ist ausschliesslich mit LaTeX gemacht, auch alle Plots und Zeichnungen (mit TikZ, natürlich nur die von mir hergestellten, die anderen Zeichnungen sind teilweise von Wikipedia oder aus Büchern übernommen).
    Die exzellente Vorlage classicthesis bringt vieles schon mit. Die Randnotizen sind dort speziell in einem graffito-Befehl zusammengefasst und dargestellt. Aber auch mit Bordmitteln von TeX lässt sich das schön lösen: Untenstehender Code (auch auf habi.pastebin.com zu finden) zeigt wie das z.B. mit einem marginpar-Befehl und flushleft sowie emph gelöst werden kann:

    Wenn du möchstest, kannst du gerne Zugang aufs SVN-Repository der Diss haben und den genauen Quelltext anschauen ;)

  6. Wow, danke für die ausführliche Erklärung inklusive Code-Schnipsel. Die nächsten Statuten schreibe ich in Latex! Will jemand gerade ein Vereinli gründen? ;-)

  7. Wir könnten ein LaTeX-Randnotizen-Liebhaber-Verein gründen. Einziges Problem: das Google-Ranking könnte problematisch werden ;)